Ruchlos – Die Schrecken der Karibik

Dieser Herbst wird ganz besonders (verspielt): Wir werden nicht nur mit einer, sondern sogar mit zwei spannenden Neuheiten in die Saison starten! In unserem vorletzten Beitrag haben wir To War! näher vorgestellt. Heute möchten wir euch mit in die Karibik nehmen, denn die ist der Schauplatz von Ruchlos.

Ruchlos – Die Schrecken der Karibik ist nach To War! und Heldentaufe die dritte Veröffentlichung, die unser Logo trägt. Als Vertrieb haben wir Pegasus für Ruchlos gewonnen! Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit ihnen und sehen der tollen Chance entgegen, auf diese Weise noch mehr Spielende für diesen tollen Titel begeistern zu können.

In enger Zusammenarbeit mit Alley Cat Games aus England, Lucrum Games aus Polen und natürlich dem Autoren und Illustratoren Roland MacDonald haben wir von Board Game Circus an der Entwicklung von Ruchlos mitgearbeitet. Nicht nur unzählige, spannende Testrunden haben wir gespielt, sondern auch die Regeln des Spiels noch weiter optimiert und die Lokalisierung für den deutschen Markt übernommen. Ruchlos ist also ein internationales Werk, das auch in allen drei Ländern in den jeweiligen Sprachen veröffentlicht wird.

Wir freuen uns schon darauf, es euch live auf den Internationalen Spieletagen SPIEL’18 demonstrieren zu können!

Ruchlos: Ein Kampf um Ruch und Ehre in der Karibik

Gemütlich auf einem Schoner durch das Karibische Meer zu schippern – das ist nichts für euch! Denn ihr seid wilde Piratinnen und Piraten und habt ein ganz klares Ziel: Wer euren Namen hört, soll vor Ehrfurcht erzittern!

Ihr startet mit einer Handvoll Münzen und ein paar Pulveraffen, doch damit gebt ihr euch nicht zufrieden. Ihr plündert, heuert mit eurem Gold eine erfahrene Crew an und kapert Schiffe. Ein harter Kampf entbrennt auf hoher See und nur die Tapfersten machen reiche Beute.

Durch eure Handkarten gebt ihr Kommandos, die natürlich umgehend von eurer Mannschaft ausgeführt werden. Eure erplünderten Dublonen und Schätze können durch lukrativen Handel in wertvolle Münzen getauscht werden. Da schlägt das Pirat*Innen-Herz doch direkt höher, oder nicht?

Vielleicht seid ihr jedoch eher auf Krawall gebürstet und euren Fäusten dürstet es nach einer ordentlichen Prügelei? Ab in die Taverne mit euch – dort stehen genug Gegner zur Verfügung, die euch im Faustkampf gegenübertreten wollen.

Jedoch solltet ihr auch darauf achten, dass eure Crewmitglieder euer eigentliches Ziel nicht aus den Augen verlieren: Das Schiff muss klargemacht werden – ihr habt schließlich noch einiges zu tun, dort draußen auf See! Daher sollte die Crew noch weiter wachsen: Rekrutiert weitere Pirat*Innen und nutzt ihre besonderen Fähigkeiten für eure Zwecke. Sie können in eurem Namen eure Gegner angreifen, handeln für euch an Land oder klettern für euch auf den Ausguck. Von dort hat man schließlich eine gute Sicht auf die Dinge, die da kommen.

Je größer und stärker eure Besatzung wird, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass ihr an Ruchpunkte gelangt. Und wenn Piraten zwei Dinge lieben – dann sind es kostbare Münzen und Ruchpunkte … (ja, und Rum).

Ruchlos ist ein kompetitives Deckbauspiel, in dem ihr die Effekte eurer Karten klug nutzen solltet und Poker-Sets daraus zusammenstellt, um Ruchpunkte zu erlangen. Nur, wer am Ende der Partie die meisten Ruchpunkte sammeln konnte, wird als Legende der berüchtigtsten Pirat*Innen in die Geschichte eingehen!

Ruchlos ist im hauseigenen Shop bestellbar – bis Anfang Oktober auch noch als bequemer Preorder für die diesjährige SPIEL in Essen.

Jeder Vorbestellung liegen die exklusiven Promokarten I (Sextant) & II (Meerjungfrauenhorn) bei!

Neben dem Grundspiel gibt es außerdem die Möglichkeit, Piratengoldmünzen aus Zink und praktische Spielmatten zu erstehen, die die Partien von Ruchlos visuell und haptisch noch mehr aufwerten!

Komplexität
Strategie
Interaktion
Glück

Interview

Wir haben uns für euch außerdem mit dem Autoren Roland MacDonald zusammengesetzt und ihm ein paar interessante Fragen zu Ruchlos gestellt. Tipp: Unbedingt lesen – er verrät ein paar Profi-Tipps, um die eigenen Ruchpunkte in die Höhe zu treiben! ;-)

Du bist nicht nur der Erfinder von Ruchlos, du bist auch der Illustrator. Welcher Seite fühlst du dich mehr zugewandt – der Spieleentwicklung oder der Illustration der Titel?

Roland: Ich bin Vollzeit-Brettspiele-Illustrator, das ist der Bereich, in dem ich mich am wohlsten fühle. Ich habe auch Western Legends, Deluxe Werewords und das kommende Tiny Epic Mechs illustriert. Es gibt jedoch einige Überschneidungen im Prozess der Spieleentwicklung und ihrer Illustration und das half bei der Entwicklung von Ruchlos.

Wie entstand die Idee, ein Piratenspiel mit Pokerelementen zu entwickeln?

Roland: Ruchlos begann nicht als Piratenspiel. Ich hatte erst gehofft, kein Klischee-Thema zu verwenden, aber als das Spiel entwickelt wurde, waren Piraten eine offensichtliche Lösung. Nachdem ich diese Entscheidung getroffen hatte, konnte ich mich darauf konzentrieren, das Thema, die Mechanismen und die Kunst so zu integrieren, dass sie sich gegenseitig unterstützen und sich gut integrieren.

Was ist das Besondere an Ruchlos?

Roland: Ich liebe Deckbuilding-Spiele, aber oft sind sie nicht interaktiv und es fehlt an Spannung und einem Thema. Ich denke, dass Ruchlos diesen Problemen entgegenwirkt. Der Fluss von Ruchlos ist sehr unterschiedlich zu anderen Deckbuilding-Spielen. Da sich die Spieler abwechseln, um einen einzigen Befehl zu spielen und zu rekrutieren, ist die Reihenfolge, in der sie Karten spielen und Rekrutierungen planen, sehr wichtig und das führt zu einer viel größeren Interaktion zwischen den Spielern. Alle Entscheidungen der Spieler_Innen haben auch Auswirkungen auf die Pläne der anderen, da sie ihre Vorhaben stark beeinflussen können.

Hast du geheime Insider-Tipps für die Spieler_Innen da draußen, die für noch mehr Ruchpunkte im Spiel sorgen können?

Roland: Erstens: Früh rekrutieren. Man braucht Piraten, um die eigene Besatzung zusammenzustellen. Das Spiel verläuft oft zu schnell für große Geldstrategien à la Dominion. Zweitens: Nicht die legendären Errungenschaften vergessen! Selbst wenn man die meisten Runden verliert, kann man immer noch gewinnen, wenn man auf diese Ziele hinarbeitet und Kapitäne oder Quartiermeister rekrutiert.

Welche/r ist dein Lieblingspirat/in? !-)

Roland: Illustratorisch gefällt mir die Nummer 2, Jenny Doe. Sie ist auch sehr flexibel, aber die Nummer 4 – Mad Maggs – ist mein Favorit. Ein großartiger Allrounder und er hat so eine tolle Attitüde!

Ist Ruchlos das erste Spiel, das du entwickelt hast? Kommen noch mehr?

Roland: Ruchlos ist das erste Spiel, das ich von Grund auf neu entwickelt habe. Ich habe auch eine kartenbasierte Version von Cluedo gemacht. Ich arbeite zurzeit an zwei neuen Ideen und einer Erweiterung.

Aus gegebenem Anlass: Wie planst du deinen Besuch der Internationalen Spieletage SPIEL`18 in Essen? Worauf freust du dich am meisten?

Roland: Dieses Jahr verbringe ich 50% meiner Zeit mit Ruchlos, um Demo-Runden zu leiten und Autogrammstunden* bei Board Game Circus oder bei Alley Cat Games zu geben. Essen ist für mich in der Regel eine Reihe von Geschäftstreffen. Ich spreche mit Verlagen über die Illustrationen, die im kommenden Jahr anstehenden könnten.

Ich freue mich auf neue Erfahrungen und auf die Begegnungen mit Menschen, die sich für das Spiel interessieren. Ich liebe es, Ruchlos vorzustellen und zu erklären, daher kann ich es kaum erwarten.

Autogrammstunde mit Roland MacDonald am Freitag den 26.10.2018 um 13:00 Uhr am Stand 5-H118, Board Game Circus.

Pressestimmen

“For me, Ruthless always feels welcome at the table, in the same way that games like Carcassonne and 7 Wonders do.”

— Tom Hill, Carcassonne Central

“Ruthless really feels like the deck builder refined: pacey, short playing, lots of decisions to make every turn, and a dynamic use of cards. It’s a gorgeous looking game, with evocative art, excellent graphic design, and a strong reflection of its theme throughout.”

— Iain McAllister, The Giant Brain

“Ruthless manages to feel familiar and new all at once, deftly dodging that games-ja-vu feeling and instead hitting that sweet spot of familiarity without drowning in its theme or core mechanic.  It has an exciting and engaging arc as you turn a bunch of Powder Monkeys and a few doubloons into a dynamic and rollicking band of pirates with enough variety to grant a multitude of options for any play style.  The familiarity makes the game very easy to teach, the artwork makes it look great on the table and the mix of mechanics will convince you that next game your deck will be that little bit better.”

— Rory Somers, Polyhedron Collider

Ruchlos!

Deckbau-Spiel

Verlag: Board Game Circus
Autor: Roland MacDonald
Jahr: 2018

Personen: 2–4
Spieldauer: 40–60 Minuten
Altersangabe: 10+